head_rechtsgeb_deutsch_tuerkischer_rechtsverkehr


Der deutsch-türkische Rechtsverkehr, insbesondere wegen der erheblichen wirtschaftlichen Beziehung zwischen den beiden Ländern, gewinnt in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung.

Deutschland ist seit langem wichtigster Handelspartner der Türkei. Im Jahr 2008 blieb das Handelsvolumen trotz der Auswirkungen der internationalen Finanzkrise mit knapp 25 Mrd. Euro konstant gegenüber 2007. Die türkischen Exporte nach Deutschland erreichten im Jahr 2008 ein Volumen von fast 10 Mrd. Euro und die deutschen Exporte in die Türkei einen Wert von 15 Mrd. Euro. In den ersten sieben Monaten 2009 verringerten sich die deutschen Exporte in die Türkei allerdings   krisenbedingt um rund 33 Prozent. Besonders starken Anteil an den deutschen Warenausfuhren in die Türkei haben Maschinen, elektrotechnische Erzeugnisse sowie Kraftfahrzeuge und Zulieferteile für die Automobilindustrie. Zu den deutschen Importgütern aus der Türkei gehören vor allem Textilien/Lederartikel und Nahrungsmittel, aber zunehmend auch Kraftfahrzeuge und elektronische Erzeugnisse.

Die Bundesrepublik ist mit einem Volumen von über 7 Mrd. US-Dollar seit 1980 der größte ausländische Investor in der Türkei. Die Zahl deutscher Unternehmen bzw. türkischer Unternehmen mit deutscher Kapitalbeteiligung ist inzwischen auf über 3.900 gestiegen. Sie reichen von der Industrieerzeugung und dem Vertrieb sämtlicher Produkte bis zu Dienstleistungsangeboten aller Art sowie der Führung von Einzel- und Großhandelsbetrieben (Quelle: Auswärtiges Amt).

Zwischen Deutschland und der Türkei besteht bereits seit 1962 ein Investitionsschutzabkommen; das türkische Gesetz zur internationalen Schiedsgerichtsbarkeit trat im Juli 2001 in Kraft. Auch hierzulande wächst die Zahl der Unternehmer mit türkischem Hintergrund stetig und wird derzeit auf 70.000 geschätzt. So setzen diese jährlich rund 30 Milliarden Euro um und beschäftigen ca. 350.000 Mitarbeiter.

Zu unseren Tätigkeitsbereichen gehören im Deutsch-Türkischen Rechtsverkehr insbesondere:

  • Forderungsbeitreibung in der Türkei
  • Gründung von Gesellschaften und Niederlassungen in der Türkei (Türkische Limited,
    Niederlassungen, Verbindungsbüros, Aktiengesellschaften etc.)
  • Lösung von international-privatrechtlichen Fragen
  • Schadensregulierung bei Unfällen in der Türkei
  • Einleitung von Anerkennungsverfahren deutscher Urteile in der Türkei und Beratung in erbrechtlichen Fragen mit Bezug zum türkischen Erbrecht
  • Allgemeine zivilrechtliche Fragestellungen im Zusammenhang mit türkischem Zivilrecht

Herr Rechtsanwalt Kemal Karaman verfügt  über fundierte Erfahrung in Fragen des Deutsch-Türkischen Rechtsverkehrs und kooperiert mit international ausgerichteten Anwaltskanzleien in der Türkei (Istanbul, Izmir etc.), um aus einer Hand den Rechtssuchenden in Deutschland die optimale Beratung anzubieten.

Der Mandant hat damit, ohne selbst eine Anwaltskanzlei in der Türkei suchen zu müssen, hier vor Ort einen Ansprechpartner, der alles Notwendige in die Wege leitet. Zu erwähnen bleibt, dass über die Kooperationen unserer Kanzlei die Kosten des Rechtsanwalts in der Türkei überschaubar bleiben.

Weiterführende Informationen zum Deutsch-Türkischen Rechtsverkehr finden Sie auch auf der Website "Das Infoportal für Deutsch-Türkisches Recht".

Ansprechpartner:

Kemal Karaman,
Rechtsanwalt

Kontaktinformationen

Wilhelmstr. 12 / 70182  Stuttgart-Mitte
Telefon +49 (0)711 - 164 24 0
Telefax +49 (0)711 - 164 24 24
Email info@maier-anwaltskanzlei.de

Zertifiziert nach DIN EN ISO 9001
durch eqm zert GmbH

Zum Seitenanfang